Teebar

Third Space: Disordering the Mess. Practicing strategies of togetherness

Kunstareal-Fest

© Tunay Önder

Neue Perspektiven, kuriose Blickwinkel, ungewöhnliche Sichtweisen und im besten Fall ein erhellender Gedanke – Welcome to the "Third Space: Disordering the Mess", ein künstlerisch-pädagogisches Projekt, das zusammen mit Künstler*innen und Aktivist*innen der Stadtgesellschaft in den Garten des Lenbachhauses einlädt: Bei frisch gebrühtem Tee unter freiem Himmel stehen eine Reihe ausgewählter Notizen, Kommentare, Fragen und Fragmente bereit, die nicht nur die Kunst kommentieren, sondern die Welt befragen: Welche Kunst erlangt globale Aufmerksamkeit? Wie beeinflusst die Ordnung der Welt unser Verständnis von Kunst? Und warum wird Teetrinken nicht endlich als das anerkannt, was es ist, nämlich die höchste Form von Kunst? Wer sich ähnliche Fragen stellt oder Fragen wie diese noch nie gestellt hat, möge sich Tee einschenken und in unsere Gesellschaft begeben.

Die Geschwister Tuğba & Tunay Önder entwickeln gemeinsam perfomative Formate, die sich mit den Wirklichkeiten der postmigrantischen Gesellschaft auseinandersetzen und sie verändern. Sie sind Teil des Blogprojekts "migrantenstadl", das Tunay Önder zusammen mit Imad Mustafa 2010 als virtuelles Spielzimmer für marginalisierte Geschichten gründete und seither als Archiv und Nährboden für die Entwicklung kuratorischer, performativer und publizistischer Formate dient.

Mit DJ Ü

Im Rahmen des 5. Kunstareal-Fests