München erleben

Sie waren im Lenbachhaus und wollen noch mehr von München entdecken? Wir haben Ihnen neben den Highlights aus der unmittelbaren Umgebung Bekanntes und Besonderes zusammengestellt. Kunstliebhaber_innen können Ihr Wissen rund um den Blauen Reiter und den Expressionismus vertiefen oder im Kunstareal eine Reise von der Antike bis zur Moderne erleben. Kulinarischer Genuss findet sich ebenso wie das Erkunden neuer Wege durch das Viertel. Wir wünschen viel Vergnügen!
 

Ums Eck

Noch nicht genug vom Blauen Reiter?

 

Ums Eck

Das Kunstareal, direkt im Herzen von München gelegen, bietet eine einmalige Verbindung von Kunst, Kultur und Wissen. Museen, Universitäten, Galerien und weitere kreative Orte präsentieren 5.000 Jahre Kulturgeschichte. Dazu wunderbar fußläufig eine Vielzahl gastronomischer Einrichtungen und kleiner Läden. Und auf den Wiesen vor der Pinakothek oder im Garten des Lenbachhauses lässt es sich wunderbar entspannen.

Das Café im Vorhoelzer Forum ist nicht nur bei Studierenden beliebt – dank der hoch gelegenen Terrasse, von der man einen unglaublichen Ausblick über München hat.

Das Kulturprojekt Minna Thiel (Foto) vor der Hochschule für Film und Fernsehen lädt zum Verweilen zwischen den Ausstellungen ein.

Der Königsplatz, unter Ludwig I. als „Isar-Athen“ und mit den Propyläen als repräsentatives Stadttor geplant, ist nun zentraler Treffpunkt vor opulenter Kulisse. Am besten mit den letzten Sonnenstrahlen auf den warmen Stufen der Propyläen oder Antikensammlung den Abend ausklingen lassen.

Noch nicht genug vom Blauen Reiter?

Blaue Reiter Fans treffen nicht nur im Lenbachhaus auf eine hervorragende Sammlung der Künstlergruppe, in der "MuSEEnlandschaft Expressionismus" kann die expressionistische Reise fortgeführt werden. Das Buchheim Museum in Bernried, das Franz Marc Museum in Kochel am See, das Schloßmuseum Murnau und das Stadtmuseum Penzberg teilen alle den Ausstellungsschwerpunkt des Expressionismus und setzen dennoch individuelle Akzente.

Zu den besterhaltenen Originalschauplätzen der Geschichte des Blauen Reiter zählt das Münter-Haus in Murnau. Hier verbrachten Gabriele Münter und Wassily Kandinsky viele Monate, gestalteten das Haus und den Garten ganz nach ihren Vorstellungen und fanden zusammen mit Künstlerfreund_innen zu einer neuen, expressiven, farbgewaltigen Bildsprache. Auch der Almanach zum Blauen Reiter entstand in Murnau. Noch heute sind alle Räume wie zu Münters und Kandinskys Zeiten zu erfahren, erzählen vom damaligen Künstlerleben und präsentieren in regelmäßigen Abständen themenbezogene Ausstellungen.

In Schwabing und der Maxvorstadt lässt sich noch heute auf den Spuren des Blauen Reiter wandeln. So beim Besuch der Akademie, an der Wassily Kandinsky und Paul Klee studierten. Lassen Sie sich dort von den Werken der jüngsten Künstlergeneration inspirieren.

In der Ainmillerstraße traf sich nicht nur der Künstlerkreis regelmäßig; hier wohnten auch Kandinsky und Gabriele Münter sowie die Familie von Paul Klee fast Tür an Tür. Doch alles wäre undenkbar ohne den "Rosa Salon" gewesen, den das befreundete Künstlerpaar Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky in der Giselastraße 25 unterhielt (die heutigen Hausnummern entsprechen den historischen allerdings nicht mehr).

Der Schelling Salon gehört zu Münchens Traditionshäusern. Wo früher Kandinsky, Rilke, Pongratz oder Lenin einkehrten, gibt es bis heute bodenständige Küche in gemütlicher Atmosphäre. Beim Billard oder Tischtennis lässt sich der Abend auch wunderbar verlängern.