Performance

Kalas Liebfried: "Ports in Transition"

Radio-Aktivität. Kollektive mit Sendungsbewusstsein

Wann:
Mi, 22. Juli 2020, 19–21 Uhr

Skizze des Künstlers © Kalas Liebfried

Wann:
22.07.2020 19:00

Die Sound-Performance "Ports in Transition" erkundet die akustischen Landschaften des Mittelmeerraums. Ein zentraler Referenzpunkt ist eine Feldaufnahme von Schiffshörnern am Hafen von Piräus: Zu Epiphanias lassen alle Schiffe ihre Hörner unisono erklingen. Diese Aufnahmen werden als Signale für Modular-Synthesizer und Samples verwendet sowie in Spielanleitungen für ein Bläserquartett übertragen.

In einer performativen Live-Version des Klangstücks wird der Garten des Lenbachhauses als ein offenes Feld des Sendens und Empfangens definiert. Rezipient*innen können als Kompliz*innen der Aufführung aktiv werden: Ausgestattet mit einer Gebrauchsanweisung und einem Walkie-Talkie können sie Signale an eine monumentale Klangskulptur aus Gitarrenverstärkern senden und zu einem gestaltenden Teil der Aufführung werden.

Das Klangstück wurde auf dem Festival "Movement 1920-2020" (Onassis Stegi, Athen) uraufgeführt und ist ein Auftragswerk des Goethe-Institut Athen und der Onassis Foundation.


Performance von
Kalas Liebfried feat. Jonas Yamer und Kompliz*innen

Sound-Stück (Recording-Sessions)
Kalas Liebfried | Konzeption, Komposition, Produktion, Synthesizer
Lobo | Produktion, Mixing, Mastering
Ralph Heidel | Arrangement, Altsaxophon, Bass-Klarinette
Jonas Yamer | Bass-Gitarre, Electronics
Bastien Rieser | Trompete, Horn

Video

Kalas Liebfried: "Ports in Transition" – Trailer