VERMITTLUNG

 

 

WAS TUN! SYMPOSIUM

WAS NUN (MITEINANDER)?!
Symposium zu Kooperationen zwischen Schule und Museum

Ein Tag mit Workshops und Gesprächen für Vermittler_innen im Museum, Akteur_innen der Kulturellen Bildung, Lehrkräfte, Schulleitungen und alle Interessierten.
Fr, 22. März 2019, 10–21 Uhr
10–17 Uhr Workshops (Anmeldung erforderlich)
18–21 Uhr Abendveranstaltung mit Gesprächen und informellem Austausch (keine Anmeldung erforderlich)
im Kunstbau

Ist transdisziplinäres Arbeiten sowohl ins Museum als auch in den Fächerkanon der Schule integrierbar? Welche Utopie soll entworfen werden, damit die Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum gut „funktioniert“? Welche Motivationen zur Kooperation kommen zum Tragen, wenn die verschiedenen Perspektiven der Beteiligten berücksichtigt werden? Wie kann eine Zusammenarbeit konzipiert, geplant und strukturiert werden, die Widersprüche zulässt und produktiv macht?

Die Kunstvermittlung am Lenbachhaus hat seit Beginn des Schuljahres 2018/2019 gemeinsam mit der Fachoberschule München Nord die Zusammenarbeit zwischen Schule und Museum erprobt – nun ist es an der Zeit, ein Resümee zu ziehen. Wir möchten mit Ihnen und den geladenen Projektgruppen aus anderen Städten Deutschlands Fragen diskutieren, die sich durch Kooperationen zwischen Schule und Museum ergeben. Diese Fragen werden in den Workshops vorgestellt, multiperspektivisch betrachtet und exemplarisch diskutiert. Dabei bieten die einzelnen Workshopsequenzen sowie die gesamte Fachveranstaltung viel Zeit und Raum für vertiefende Gespräche, Momente des Reflektierens, weiterführende Fragen und Kritiken. Im Podiumsgespräch werden die Eindrücke aus den Workshops mit Erfahrungen aus den Projekten verglichen und in einen größeren Kontext gestellt. Die Ergebnisse des Projektes „RAUM TEILEN“ werden im Kunstbau in einer Ausstellung präsentiert, die den Rahmen des Symposiums bildet. Mit dem informellen Austausch und einem Umtrunk endet der Veranstaltungstag.

Das Symposium findet im Rahmen des Kooperationsprojektes zwischen der FOS Nord und dem Lenbachhaus als Teil des bundesweiten Volontärsprogramms von lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen statt. lab.Bode ist ein Programm der Kulturstiftung des Bundes und der Staatlichen Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz.

PROGRAMM

WORKSHOPS (Tagesveranstaltung)

9.30 Uhr Registrierung im Kunstbau

10 Uhr Begrüßung und Einführung
Martina Oberprantacher, Kunstvermittlung Lenbachhaus, und Teresa Darian, wissenschaftliche Mitarbeiterin Programmbereich Kulturelle Bildung, Kulturstiftung des Bundes, Halle an der Saale

10.30 Uhr Vorstellung der Projektgruppen und der Workshops

11 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Workshop-Session I
alle Workshops finden parallel statt, Leitung: Projektgruppen

13.15 Uhr Mittagspause (Selbstverpflegung)

14.15 Uhr Workshop-Session II
alle Workshops finden parallel statt, Leitung: Projektgruppen

16.15 Uhr Resümee
mit Zusammenfassung der Workshops, Fragen, Fazit, Rückblick und Ausblick

GESPRÄCHE (Abendveranstaltung)

18 Uhr Begrüßung
Matthias Mühling, Direktor Lenbachhaus

18.15 Uhr Projektpräsentation „RAUM TEILEN“
Rundgang mit Gespräch

18.45 Uhr Podiumsgespräch
mit Vertreter_innen aller Projektgruppen. Moderation: Andrea Engl, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle für Kulturelle Bildung, München

20.15 Uhr Informeller Austausch und Umtrunk

Das vollständige Programm und weitere Informationen zu den Workshops finden Sie hier.

Referent_innen

Referentinnen Bereich Förderung
Teresa Darian, wissenschaftliche Mitarbeiterin Programmbereich Kulturelle Bildung, Kulturstiftung des Bundes, Halle an der Saale
Andrea Engl, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle für Kulturelle Bildung, München

Projektteam Berlin
Andrea Günther, wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung Bildung & Kommunikation der Staatlichen Museen zu Berlin, Schulprogramm
Tanja Schomaker, wissenschaftliche Mitarbeiterin Abteilung Bildung & Kommunikation der Staatlichen Museen zu Berlin, Volontärsprogramm/Diskurs
Branka Pavlovic, Filmemacherin und Kunstvermittlerin, lab.Bode — Initiative zur Stärkung der Vermittlungsarbeit in Museen

Projektteam Bremen
Lisa Kärcher, Kunstvermittlung Kunsthalle Bremen, Projekt „Kunstköpfe“
Clara Kayser, freie Kunstvermittlerin

Projektteam Hamburg
Esther Pilkington, Künstlerin und Kunstvermittlerin, Projekt „Mobile Welten“
Ulrich Schötker, Lehrer, Kurt­-Tucholsky­-Schule Hamburg
Matthias Vogel, Kulturagent, Programm Kulturagenten für kreative Schulen Hamburg

Projektteam München
Charlotte Coosemans und Martina Oberprantacher, Kunstvermittlung Lenbachhaus, Projekt „Raum teilen“
Schüler_innen (angefragt)

Teilnahme kostenlos, Anmeldung für die Workshops erforderlich bis zum 17. März 2019 unter kunstvermittlung-lenbachhaus (at) muenchen.de. Bitte geben Sie bei der Anmeldung zwei Workshops sowie eine Alternative an, an denen Sie teilnehmen möchten. Für die Abendveranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich. Melden Sie sich bei Rückfragen unter: Tel. 089 233 320-28 oder 089 233 320-22 oder kunstvermittlung-­lenbachhaus (at) muenchen.de

Termin
23
08
2019

WAS TUN! Figurentheaterwerkstatt
Kunst nach 1945

Immer informiert!

Suche

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein