Veranstaltungen

 

 

Talks – WORKSHOPS – PERFORMANCES – PARTY

ART + FEMINISM
Feministisches Minifestival & Wikipedia Edit-a-thon

zwischen prekärer Praxis & ungezügelter Utopie weiblichen* Kulturschaffens
Fr, 5. April 2019, 14 Uhr, Lenbachhaus
Sa, 6. April 2019, 11.30 Uhr, Z COMMON GROUND

Der ART+FEMINISM Edit-a-thon, der 2019 zum dritten Mal stattfindet, ist Auftakt für ein feministisches Minifestival zwischen prekärer Praxis und ungezügelter Utopie weiblichen* Kulturschaffens. Das Festival beschäftigt sich mit den Möglichkeiten, gemeinsam patriarchale Strukturen zu verändern, aber auch dem möglichen Scheitern daran. Der Edit-a-thon (Wikipedia Editier-Marathon) ist dabei eines der konkreten (praktischen) Tools zur Selbstermächtigung und Sichtbarmachung weiblicher* Kulturschaffender.
Gemeinsame Editierrunden, ein Talk mit und zu prekären Brötchen, Workshops, Performances und Party laden dazu ein, (utopische?) queer-feministische Räume zu erforschen und auszuprobieren.

Die internationale Initiative ART+FEMINISM stärkt die Sichtbarkeit von Künstler_innen und Kulturproduzent_innen der Vergangenheit und Gegenwart. Obwohl Wikipedia als Open Source-Projekt frei zugänglich ist, sind nach aktuellen Schätzungen weniger als 10% der Wikipedia-Autoren weiblich. Ein Ungleichgewicht, das sich auch in den Inhalten bemerkbar macht. Kulturschaffende und Künstler_innen aller Sparten, Kurator_innen, Netzaktivist_innen, Blogger_innen, Feminist_innen und Interessierte jeden Geschlechts sind dazu eingeladen, mitzuschreiben und gemeinsam Wikipedia-Einträge zu erstellen, um so dieser Schieflage entgegen zu wirken.

Organisatorinnen: Laura Lang und Mira Sacher
Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

PROGRAMM

Fr, 5. April 2019, Lenbachhaus, Georg-Knorr-Saal
14 Uhr
Wikipedia Edit-a-thon, Einführung und gemeinsames Editieren

16 Uhr
Body Empowerment mit Angela Geisenhofer

20 Uhr
Zu Gast bei Prekärotopia. Ein prekäres Singspiel von Beate Engl, Leonie Felle und Franka Kaßner

Sa, 6. April 2019, Z COMMON GROUND
11.30 Uhr
Begrüßung, Talk und Frühstück mit prekären Brötchen
mit Gunda Windmüller (Journalistin und Autorin, Gründerin der Petition "Vulvalippen"), Julia Bomsdorf (DJ/WUT), Beate Engl, Leonie Felle und Franka Kaßner (Künstlerinnen, Prekärotopia), moderiert von Sonja Eismann (Missy Magazine)

13–19 Uhr
Editierrunde und Workshop u. a.
3D-Clit-Workshop mit Mitra Wakil (Künstlerin, Aktivistin)
Libido-Lecture - eine Sprache für unsere Lust mit Gunda Windmüller
Anti-Optimierungs-Workshop mit Sonja Eismann
DJing-Workshop mit Julia Bomsdorf

19.30 Uhr
Performance von Sophia Süßmilch

20.30 Uhr
Performance "Orlando" von Llewellyn Reichman

20.30 Uhr
Konzert der queer-feministischen Punkband "7am"

22 Uhr
Party u.a. mit DJane Bi Män (WUT/Harry Klein)     
und Julia Bomsdorf (WUT/Harry Klein)

Bringe deinen Laptop mit!
Begrenzte Anzahl von Teilnehmer*innen für die Workshops.

Eintritt im Lenbachhaus frei, Unkostenbeitrag für den Samstag 25€ (15€ ermäßigt), enthält Verpflegung (Frühstück, Kaffee & Kuchen, Abendessen, alkoholfreie Getränke), Teilnahme an zwei Workshops, Eintritt zu den Performances, Konzert und Party.

Das vollständige Programm gibt es hier.

Z COMMON GROUND
www.z-common-ground.de
Zschokkestraße 36
80687 München-Laim

"Edit" © Elias Osiander

 

 




Medienpartner

Heute
22
03
2019

Themenführung
Der Blaue Reiter
Mit der MVHS

Bleiben Sie immer informiert!

Suche

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein