Fireplace in a Side Room of the Tingle House, Hale County (Alabama) von Walker Evans

Walker Evans, Fireplace in a Side Room of the Tingle House, Hale County (Alabama), 1936

Details

Datierung
1936
Objektart
Fotografie
Material
s/w-Fotografie, Abzug vom Originalnegativ
Maße
28 cm x 35,5 cm
Signatur / Beschriftung
unbezeichnet
Ausgestellt
In "Was von 100 Tagen übrig blieb…"
Inventarnummer
G 17654j
Zugang
Schenkung 1991
Creditline
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
Zitiervorschlag / Permalink
Walker Evans, Fireplace in a Side Room of the Tingle House, Hale County (Alabama), 1936, s/w-Fotografie, Abzug vom Originalnegativ, 28 cm x 35,5 cm, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
https://www.lenbachhaus.de/entdecken/sammlung-online/detail/fireplace-in-a-side-room-of-the-tingle-house-hale-county-alabama-30013874
Tags

Werktext

Walker Evans ist einer der bekanntesten US-amerikanischen Fotografen. Seine nüchternen Aufnahmen vom Leben in den Südstaaten haben Fotografiegeschichte geschrieben. Sie erzählen von der wirtschaftlichen Marginalisierung der Landbevölkerung, die sich in Folge des Börsenkrachs von 1929 weiter verschärfte. Die als Antwort auf die Wirtschaftskrise von Präsident Franklin D. Roosevelt initiierten Wirtschafts- und Sozialreformen ("New Deal") sowie eine fortschreitende Industrialisierung führten in der Region zu einem Strukturwandel, der auch in Evans’ Bildern zu Tage tritt: Die Aufnahmen zeigen, wie sich in die ländliche Infrastruktur die Werbebotschaften der Massenprodukte mischen. Die Reklame der 1930er Jahre versprach Glück für alle. Evans problematisierte diese Verheißung durch ständige Konfrontation mit Menschen, die im Zeichen der Coca-Cola-Werbung und des Automobilverkehrs lebten, ohne am Konsum der Mittelklasse teilhaben zu können. Noch vor dem Aufkommen des Begriffs "Pop Art" erkannte er in der Werbesprache des Konsums den Beginn einer neuen und reichen Bildkultur.
Des Weiteren bekräftigen seine Fotografien die von Historikern vorgebrachte These, dass eine Einheit zwischen dem industriellen Norden und dem ländlichen Süden der USA nicht durch die Politik, sondern durch das Aufkommen einer gemeinsamen Produktpalette von Massenwaren hergestellt wurde.

Werkbeschriftung in der Ausstellung I'm a Believer. Pop Art und Gegenwartskunst aus dem Lenbachhaus und der KiCo Stiftung, 2018