Ok_Delay - Im Zweifel
für den Widerspruch

Wer spricht? Wer wird gehört? Wer sendet und wer empfängt? Wie können wir uns Gehör verschaffen? Und wenn wir sprechen, was haben wir dann eigentlich zu sagen?

Viele Stimmen bilden ein Zusammenspiel von akustischen Nuancen. Widersprüche und Spannungsfelder stehen zur Verhandlung. Die Künstlerinnen Andrea Lesjak, Stephanie Müller, und Lina Zylla arbeiten experimentell und prozessorientiert ausgehend von der Ausstellung "Radio-Aktivität. Kollektive mit Sendungsbewusstsein" und laden dazu ein, aktiv daran teilzunehmen. Es werden Klänge entwickelt und aufgenommen, Worte gesammelt und gemeinsam fluide Manifeste verfasst. Bertolt Brechts Gedanken zum Radio werden auf ihre Umsetzbarkeit überprüft: alle, sowohl Sender*innen wie auch Hörer*innen, sollen produzieren wie empfangen. In diesem Sinne kreieren die drei Künstlerinnen Hörstücke vom Museum aus und laden die Hörer*innen dazu ein, darauf zu reagieren. Diese Spuren von Begegnungen in Texten, Klängen und Gesten spontaner Einfälle werden zu kollektiven Hörstücken montiert, die Fortsetzung finden.

Noch nicht überzeugt? Macht Euch Euer eigenes Bild und hört rein in das Intro zur Aktion:

Intro: Im Zweifel für den Widerspruch

Die ersten Hörstücke – von Ok Delay selbst produziert – findet Ihr hier:

1. Hörstück: Im Zweifel für den Widerspruch

2. Hörstück: Im Zweifel für den Widerspruch

Schickt uns Eure Beiträge und Reaktionen auf die Hörstücke als Audio/Text/Bild für die nächste Episode an folgende Mailadresse:

ok.delay.lenbachhausgmailcom