Third Space
Disordering the Mess

"Third Space: Disordering the Mess" ist eine künstlerisch-pädagogische Projektinitiative, die sich im Rahmen des Projekts "Gruppendynamik. Kollektive der Moderne" am Lenbachhaus gegründet hat. Der "Third Space" versteht sich als Brücken- und Mediationskanal zwischen "communities of struggle", also Menschen aus der Stadtgesellschaft, die durch bestimmte Diskriminierungserfahrungen oft ausgeschlossen werden sowie des Museums als öffentlichem kulturellem Ort.

Das Hauptaugenmerk der Initiative liegt auf der Verbindung des Museums mit dem Leben in seiner Umgebung und seinen aktiven Gemeinschaften – mit besonderem Fokus auf deren sozialen und kritischen Perspektiven.

Im Bereich einer Kunstinstitution sieht sich der "Third Space: Disordering the Mess" als eine Möglichkeit, kritisch zu sein und Menschen und Gemeinschaften willkommen zu heißen. Er will Praktiken des Zuhörens ermöglichen und ist offen für Gespräche, die auch Unbehagen und Konflikte als Teil eines Lernprozesses einschließen können – sei es mit Gruppen von Menschen innerhalb oder außerhalb des Museums. Der "Third Space: Disordering the Mess" ist mit den bestehenden Strukturen in Institutionen nicht einverstanden und versucht sie "umzuordnen", um so die Museen für mehr Möglichkeiten zu öffnen.

Gefördert durch die

Kreative Interventionen, Performances, Gesprächsrunden, Tee trinken oder ein Kommentar sind genauso Teil dieses Space wie Vorträge, Interviews oder die Teilnahme oder Durchführung eines Workshops. In einer Realität, in der viele Ungerechtigkeiten und Ungleichgewichte in der Zusammenarbeit zwischen Kunstinstitutionen und selbstorganisierten Gruppierungen reproduziert werden (z.B. in Form von Aneignung des Wissens oder Praktiken), fragt der "Third Space: Disordering the Mess", ob und wie Zusammenarbeit anders organisiert werden muss.

Clara Laila Abid Alsstar (Kunstpädagogin Lenbachhaus), Raphael Daibert (unabhängiger Kurator*, Researcher* und Künstler*), Claudia Lercher (Kulturwissenschaftlerin, Diversity & Anti-Bias-Trainerin und Fotodesignerin) und Mako Sangmongkhon (Künstlerin*, Aktivistin*, freie Kunstvermittlerin* und Komiteemitglied Programmgestaltung FLORIDA Lothringer 13) begannen, sich zu treffen, ihre jeweilige Expertise einzubringen und den Rahmen zu diskutieren, wie sie als Team und vor allem in Kooperation mit anderen zusammenarbeiten können.

Veranstaltungen

Gazing at the Gaze: an Enactment

Digitale Filmvorführung & Gespräch

im Rahmen von Third Space: Disordering the Mess