Digitale Podiumsdiskussion Echokammern überwinden

Gegengewichte zum Rechtsextremismus bilden

Wann:
Mi, 3. November 2021, 19–20.30 Uhr

Sonstiges:

Die Veranstaltung findet als digitaler Live-Stream auf der "Open Stage" im Collaboratory statt.

Götz Schramm, The Birth of Tragedy From the Spirit of Music (The Faces of Grumpy Cat and Pepe the Frog on Friedrich Overbeck’s Italia and Germania)

Wann:
Mi, 3. November 2021, 19–20.30 Uhr

Sonstiges:

Die Veranstaltung findet als digitaler Live-Stream auf der "Open Stage" im Collaboratory statt.

Soziale Netzwerke funktionieren, weil dort Geschichten erzählt werden. Sinneseindrücke, die in Bruchteilen von Sekunden entstehen, lösen Emotionen aus. Gerade rechtsextreme Bewegungen machen sich dieses Wissen zunutze und vernetzen sich im digitalen Raum. Wie kann ein Gegengewicht dazu gebildet werden und dieses Wissen demokratiefördernd genutzt werden? Wie können konkrete Strategien aussehen, um das politische und gesellschaftlich transformative Potential von Kunst im Internet wirksam zu machen, um Echokammern aufzubrechen und ein Gegengewicht zu rechtsextremen Netzwerken zu bilden?

In einer Podiumsdiskussion mit mehreren Gäst*innen, die sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven mit diesen Fragen beschäftigen, möchten wir gemeinsam Strategien entwickeln, wie eine kritische Masse, die gegen rechtsextreme Netzwerke vorgeht, geformt und erreicht werden kann.

Gäst*innen:
Juan Blanco und Ramona Kortyka (Instagram: @mcww.club)
Caspar Weimann (Website: casparweimann.de)
Laura Tontsch (Instagram: @laura.tontsch)
Irène Mélix (Website: irenemelix.de)
Dr. Anne Leiser

Moderation:
Götz Schramm
Sofia Steffens


cc:IRL

Das 2020 gegründete on- und offline Netzwerk cc:IRL erforscht Möglichkeiten der Allianz gegen den erstarkenden Rechtsextremismus. Ein Gegengewicht zu der sehr gut vernetzten rechtsextremistischen Szene zu bilden, funktioniert nur, wenn wir bestehende Echokammern aufbrechen, uns breitflächig vernetzen und solidarisch zeigen. cc:IRL möchte ästhetische Strategien entwickeln, um nachhaltige zusammenführende Resonanzräume im Digitalen und Analogen auszubilden. Durch ein ständig wachsendes Netzwerk sollen Echokammern aktiv überschritten und Brücken zwischen Online- und Offline(irl)-Räumen geschaffen werden. Ziel ist es, mit vielfältigen Impulsen die Demokratie zu stärken.

Das Projekt ist auch aktiv auf Instagram: @cc.irl und TikTok: @cc.irl
 

Die Veranstaltung findet als digitaler Live-Stream auf der "Open Stage" im Collaboratory statt – dem neuen digitalen Open Space des Lenbachhauses: www.collaboratory-lenbachhaus.de

Fragen können über den Chat gestellt werden.
Für die Veranstaltung ist keine Anmeldung vorab erforderlich.
Rechnet ein paar Minuten für den digitalen Weg zur Bühne ein.
Am besten funktioniert das Collaboratory auf einem PC oder Laptop mit einem Google-Chrome-Browser.

Nach dem Auswählen eines Namens und einer Farbe werden Teilnehmer*innen zu einer Kugel und können sich mittels Mausklick oder Tastatur-Pfeiltasten frei im endlosen 3D-Space bewegen. Die Open Stage (blaue runde Plattform mit grünem Screen) findet Ihr hinten links im Raum. Wenn Ihr Euch dieser nähert, erscheint der Button "Eintreten". Es öffnet sich dann der Live-Stream in einem neuen Fenster.

Wenn eine Teilnahme über das Collaboratory technisch nicht möglich ist, könnt Ihr dem Event (ohne Chatmöglichkeit) direkt über Youtube folgen.