Performance Mouse on Mars

RDD – Robodynamic Diffusion

Wann:
Fr, 29. Juli 2022, 19–20 Uhr

Kostenlos

Sonstiges:

Im Rahmen von "Technobodies", einem Veranstaltungswochenende vom 29. bis 31. Juli organisiert von Lenbachhaus, Museum Brandhorst und Haus der Kunst.

Wann:
Fr, 29. Juli 2022, 19–20 Uhr

Kostenlos

Sonstiges:

Im Rahmen von "Technobodies", einem Veranstaltungswochenende vom 29. bis 31. Juli organisiert von Lenbachhaus, Museum Brandhorst und Haus der Kunst.

Das Publikum bewegt sich frei im Kunstbau, während ein mobiler Lautsprecher-Roboter Klänge in den Raum sendet. Der Lautsprecher wurde speziell angefertigt und erzeugt einen punktuell gerichteten Schallstrahl, der sich mit dem Raumhall verbindet. Es scheint, als würde der Schall von unsichtbaren, sich bewegenden Quellen im Raum ausgestrahlt oder von Wänden, Boden oder Decke selbst stammen. Obwohl wir rational die Schallquelle mit der Position des Roboters in Verbindung bringen, eröffnen seine Klangprojektionen die Möglichkeit, das gesamte Raumvolumen zu beschallen.

Robodynamic Diffusion (RDD) ist ein Projekt von Michael Akstaller, Nele Jäger, Oliver Mayer und Jan St. Werner, gefördert von der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden und LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation Nürnberg


Im Rahmen von "Technobodies"

Anlässlich ihrer Ausstellungen organisieren die Münchner Institutionen Lenbachhaus, Haus der Kunst und Museum Brandhorst ein gemeinsames Veranstaltungswochenende vom 29. bis 31. Juli.

"Technobodies" legt den Fokus auf den Einfluss neuer Technologien auf die bildende Kunst und Musik. Ausgehend von Diskursen der 1960er- und 1970er-Jahre, untersucht Technobodies die heutigen Beziehungen menschlicher Körper zu Technologie(n). Welche Auswirkungen hat Technologie auf die Hybridisierung von Körpern? Wie reagieren unsere Körper auf die Bewegung analoger und digitaler Sounds im Raum? Können wir die erweiterten medialen Umwelten durch eine ökologische Linse betrachten? In welchem Maß wird menschliche Kreativität von Informationsarchitekturen beeinflusst? Ist es überhaupt möglich, klare Grenzen zwischen Technologien und Körpern zu ziehen? Diese und weitere Fragen werden über drei Tage hinweg in Vorträgen, Gesprächen, Screenings, Performances und weiteren Veranstaltungen adressiert.

Das detaillierte Programm wird in Kürze veröffentlicht.

Zu sehen:

Lenbachhaus
Mouse on Mars. Spatial Jitter
9. April bis 18. September 2022

Haus der Kunst
Fujiko Nakaya. Nebel Leben
8. April bis 31. Juli 2022
Dumb Type
6. Mai bis 11. September 2022

Museum Brandhorst
Future Bodies from a Recent Past – Skulptur, Technologie, Körper seit den 1950er-Jahren
2. Juni 2022 bis 15. Februar 2023

In Kooperation mit:

Im Rahmen der Ausstellung