Öffentliche Führung Durch die Ausstellung mit ...

Günter Fruhtrunk. Die Pariser Jahre (1954-1967)

Wann:
Fr, 1. März 2024, 17–18 Uhr

Weitere Termine:
Fr, 8. März 2024, 17–18 Uhr
Fr, 22. März 2024, 16.30–17.30 Uhr

Kosten:
3 € pro Person, zzgl. Eintritt

Dauer:
ca. 1 Stunde

Sonstiges:

Für diese Veranstaltung erhalten Sie die Tickets online oder direkt an der Kasse im Lenbachhaus.

Wann:
Fr, 1. März 2024, 17–18 Uhr

Weitere Termine:
Fr, 8. März 2024, 17–18 Uhr
Fr, 22. März 2024, 16.30–17.30 Uhr

Kosten:
3 € pro Person, zzgl. Eintritt

Dauer:
ca. 1 Stunde

Sonstiges:

Für diese Veranstaltung erhalten Sie die Tickets online oder direkt an der Kasse im Lenbachhaus.

Zu Dialogrundgängen durch die Ausstellung "Günter Fruhtrunk. Die Pariser Jahre 1954-1967" laden Mitarbeiter*innen des Lenbachhauses und wechselnde Gäste zum Gespräch ein.

Fr, 1. März, 17 Uhr

Vermittlerin Elisa Anna Morell bringt heute philosophische Perspektiven zu Fruhtrunks Werk mit und führt im Tandem mit Kuratorin Susanne Böller durch die Ausstellung.

Fr, 8. März, 17 Uhr

Im heutigen Rundgang blicken Adrian Djukic, Bibliothekar am Lenbachhaus und Sabine Brantl, Leiterin des Archivs des Haus der Kunst, gemeinsam auf die Nachkriegszeit in München:
In welchen Kontexten wurde Kunst dort gezeigt und was veränderte sich? Wie wurde das Werk Günter Fruhtrunks während seiner "Pariser Jahre" wahrgenommen?

Fr, 22. März, 16.30 Uhr

In diesem Rundgang laden Dominik Bais und Mona Feyrer (Bildung und Vermittlung Lenbachhaus) dazu ein, Fragen nach dem künstlerischen Material nachzugehen:
Was ist eigentlich Material - abgesehen von Bildträger oder Farbe? Können geometrische Formen, die Zeit oder mathematische Systeme zum Material in Kunstwerken werden? Mit diesen Gedanken blicken wir zusammen auf Günter Fruhtrunks konkrete Malerei.

Dominik Bais ist freischaffender Künstler und kuratorische Leitung am Lechner Museum in Ingolstadt. In seiner wissenschaftliche Forschung und künstlerischen Praxis beschäftigt er sich mit Fragen nach dem Material in kultureller Produktion. Unter anderem gründete er zusammen mit Dr. Caroline Sternberg das "OpenSource Archive" als experimentelle Sammlung innerhalb des Archivs der Akademie der Bildenden Künste München.

Im Rahmen der Ausstellung