Heimatfront. Arbeiter und Künstler nach dem Krieg

Lenbachhaus 12. September 2014, 09:15 a.m.

Mit Felix Billeter, Kunsthistoriker

Das Thema der Heimatfront sowie die unmittelbaren Auswirkungen nach Ende des Weltkrieges werden am Beispiel einer Künstlerfreundschaft aufgerollt und nachvollziehbar gemacht. Der Maler Georg Schrimpf war in der Weimarer Zeit ein Vertreter der „Neuen Sachlichkeit“, während der ehemalige Bäckergeselle, Gelegenheitsarbeiter und Kriegsverweigerer Oskar Maria Graf heute als anerkannter bayerischer Schriftsteller gilt.

Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos (zuzüglich Eintritt: 10€, erm. 5€).
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt.
Anmeldung ab eine Stunde vor Beginn an an der Kasse.

Weitere Termine der Reihe "1914 – 1918. Kriegsjahre und künstlerische Realitäten in München" finden Sie hier.

Abb.:
Wassily Kandinsky
Improvisation Klamm, 1914
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2014