VERMITTLUNG

 

 

Interaktive Führung UND anschließender Workshop im Studio

Blitzschnelle-maschinelle Spuren! Oder: die Stempelautobahn

Kennt Ihr die Reifenspuren auf einer stark befahrenen Autobahn? Stellt Euch vor, die Reifenspuren werden zu einer Zeichnung. Was passiert, wenn das Auto so fährt, wie Ihr es wollt. Welche Spuren entwickeln sich dabei? Und welche Bedeutung haben die Autobahnen, die Autos und diese Spuren für uns persönlich und für unsere Umwelt? Ihr werdet staunen was entsteht, wenn wir zusammen eine großformatige Komposition aus unterschiedlichen Reifenspuren herstellen!

Gemeinsam erkunden wir die Ausstellung von Thomas Bayrle, in der Euch viele interaktive Aufgaben mit performativen Elementen erwarten. Daran anschließend werdet Ihr im Studio des Lenbachhauses in Eure eigene Welt der gezeichneten Autobahnen eintauchen: Ihr selbst stellt die Stempel her, verwandelt Euch in zeichnende Autos und produziert ein Gewirr von neuen Spuren.

Das Motiv der Autobahn spielt im Werk von Thomas Bayrle seit den 1970er Jahren eine zentrale Rolle. Das Wachstum städtischer Strukturen sowie die auf Wachstum ausgerichtete Massenproduktion versteht er als einen Kreislauf, der von der Wirtschaft ausgelöst wird und diese gleichzeitig in Gang hält. Dabei betrachtet er solche Strukturen einerseits kritisch, anderseits bewusst aus der Perspektive des Konsumenten und Teilnehmers.

Wird als altersdifferenzierter Ablauf für Jahrgangsstufen 1–4 angeboten.
Dauer: ca. 2,5 Std., inklusive Pause
Materialkosten: 2,50 Euro / pro Schüler_in
Schulklassen und je zwei Lehrkräfte haben freien Eintritt


Das Formular für Ihre Anmeldung finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Ausstellung »Thomas Bayrle« hier.