Schulprogramm in der Sonderausstellung

AUGUST MACKE UND FRANZ MARC. EINE KÜNSTLERFREUNDSCHAFT

28. Januar 2015 – 03. Mai 2015

Im Januar 1910 besuchte August Macke aus Bonn zum ersten Mal Franz Marc in seinem Münchener Atelier. Damit begann eine der wichtigsten Künstlerfreundschaften des 20. Jahrhunderts, die wesentlich zur Entwicklung der Klassischen Moderne beigetragen hat. Der intensive Austausch von Bildern, Briefen und Besuchen dauerte nur wenige Jahre. August Macke fiel zu Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 in der Champagne, Franz Marc 1916 bei Verdun. In dieser umfangreichen Schau wird eine gezielte Auswahl von rund 200 Gemälden, Aquarellen, Skizzenbüchern und kunstgewerblichen Objekten vereint. Damit wird die wechselseitige Beeinflussung in nie dargestellter Weise erfahrbar gemacht. Zusammen mit privaten Dokumenten und Fotos bietet die Ausstellung ebenso faszinierende wie überraschende Einblicke in die enge Verflechtung von Leben und Werk der beiden Künstler.