Vermittlung

 

 

KunsTVERMITTLUNG zu »FACTS & FICTION«

Die Veranstaltungsreihe findet vom 19. Mai bis 13. September im Georg-Knorr-Saal des Lenbachhauses statt.

Endzeitvorstellungen haben seit jeher die Phantasie der Menschen geprägt und beeinflussen uns bis heute. Bilder von Gewalt und globalen Katastrophen sind tief in unserem kollektiven Gedächtnis verankert. Die Vorstellung solcher Szenarien ist stark von der medialen Berichterstattung und zugleich durch die filmische Inszenierung und Ästhetisierung im Kino beeinflusst.

FACTS & FICTION fragt nach der Darstellung und Wahrnehmung von Desastern und Dystopien: Warum ist in der Gegenwartskunst – sei es im Hollywoodfilm, in der bildenden Kunst oder in der Literatur – die Katastrophe weit mehr von Interesse als eine Vision vom Glück? Was ist so ergreifend an der Apokalypse? Worin besteht die Faszination ästhetisch aufgeladener Katastrophenszenarien und Naturschauspiele? Was lässt sich an diesen Bildern ablesen, was lässt sich ihnen entgegensetzen?

 

Die Katzen, die den Weltuntergang verschlafen haben

 

Parallel zu der Veranstaltungsreihe FACTS & FICTION hat die Kunstvermittlung am Lenbachhaus eine Figurentheaterwerkstatt entwickelt, in der sich Kinder und Jugendliche mit ihren eigenen Vorstellungen von Katastrophen, ihrer Visualisierung und den Möglichkeiten der künstlerischen Darstellung gestalterisch beschäftigen können.

Eine Großstadt, die Straßen sind leergefegt, alles ist wie ausgestorben. Entfernt in der Nachbarschaft spielt noch ein Radio… Was ist passiert? Ist den Menschen etwas zugestoßen? Welche Geschichten können wir über Katastrophen erzählen? Wie lassen sich diese inszenieren?

Zusammen mit den beiden Kunstschaffenden Mirja Reuter und Florian Gass richten wir im Garten des Lenbachhauses die partizipative KunstWerkstatt »Die Katzen, die den Weltuntergang verschlafen haben« ein.
In der Figurentheaterwerkstatt bauen wir einfache Stabpuppen, Bühnenbilder und Dekorationen, proben anschließend eigene Stücke und bringen sie auf der Bühne zur Aufführung. Gemeinsam werden wir die Zukunftsszenarien und Geschichten entwickeln und überlegen, wie unsere Protagonisten auf unerwartete Ereignisse reagieren, in denen der Zusammenhalt der Gesellschaft auf die Probe gestellt wird. Welche Formen der Solidarität und der technischen Neuerungen müssen sie entwerfen, um ihr Überleben zu sichern?

Konzept und Durchführung: Mirja Reuter und Florian Gass mit den Kunstvermittlerinnen am Lenbachhaus

 

FÜR SCHULKLASSEN

Jahrgangsstufen 3–7
Di, 21. Juli – Fr, 24. Juli,
Di, 28. Juli – Do, 30. Juli,
jeweils 8.30 Uhr

Dauer: ca. 4 Std.
Materialkosten: 2,50 Euro / Person
Anmeldung erforderlich

Das Anmeldeformular für Ihre Anmeldung finden Sie hier.

 

FÜR BESUCHERINNEN UND BESUCHER

Ab 8 Jahren oder für die ganze Familie
Sa und So, 25. / 26. Juli, Fr, 31. Juli
Sa, und So, 1. / 2. August
sowie Di, 4. – So, 9. August
und Di, 11. – So, 16. August
jeweils 12 – 17.30 Uhr


Teilnahme tageweise und Einstieg jederzeit möglich (mind. 2 Std.)
Materialkosten: 2,50 Euro / Person
Buchung an der Museumskasse oder online über München Ticket