VERMITTLUNG

 

 

Joseph Beuys. Einwandfreie Bilder 1945-1984

»Mach die Geheimnisse produktiv!« (Joseph Beuys)
Zeichenatelier

Fr, 12. Januar 2018, 15–17.30 Uhr
Sa, 13. Januar 2018, 11–17.30 Uhr
So, 14. Januar 2018, 11–14.30 Uhr
im Lenbachhaus

Joseph Beuys' Zeichnungen sind Ausgangspunkt für ein temporäres Zeichenatelier im Museum. Die Zeichensprache des Künstlers dient uns als Anregung für neue Zeichnungen, Symbole, politische oder subjektive Formulierungen, Texte, grafische Mischformen in Einzel- oder Gruppenarbeiten. Das Zeichenatelier ermöglicht, sich auf reduziertes und freies Arbeiten einzulassen.

Welche lebendigen Elemente werden wir durch ein gemeinsames Reflektieren, Diskutieren und Skizzieren auf unseren Alltag übertragen? Welche Handlungen oder Gebrauchsanweisungen können neue Perspektiven auf Beuys' Kunst eröffnen? Welches Kaninchen aus dem Hut – zeichnend oder schreibend – zaubern? Welche Kunstkritik, welchen Brief verfassen? Einen Verriss oder eine Erzählung über Joseph Beuys?

Für Joseph Beuys war das Sprechen ein wichtiger menschlicher Aspekt, dem auch in seiner Kunst eine bedeutende Rolle zukam. Das Zeichenatelier wagt demgemäß den Versuch – neben der gezogenen Linie – auch Worte als Material zu nutzen und das Sprechen wie das Schreiben als formende und verdichtende Elemente zu verstehen. Was machen Linien, Worte und Sätze, die nicht erklären? Welches gestaltende Potential haben sie? »Mach die Geheimnisse produktiv!« lädt ein, sich auf das Nicht-Verstehen einzulassen und damit produktiv umzugehen.

Das Zeichenatelier findet im Rahmen der Ausstellung »Joseph Beuys. Einwandfreie Bilder 1945-1984« statt.

Für Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene. Am Zeichenatelier kann gerne durchgehend oder an einzelnen Tagen teilgenommen werden.
Materialkosten: 2,50 Euro / Person / Tag zzgl. Eintritt (einmalig)
Information erhalten Sie unter +49 89 233 32028.
Tickets sind an der Museumskasse im Lenbachhaus, an allen Vorverkaufsstellen von München Ticket oder online erhältlich.

Atelierleitung: Tine Voecks
Tine Voecks ist Bildende Künstlerin und Kulturwissenschaftlerin. Sie studierte an der Universität Hildesheim und an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, wo sie 2015 als Meisterschülerin von Ernst Caramelle abschloss. Seit 2009 arbeitet Sie auch an Schnittstellen zur Kunstvermittlung und entwickelt u.a. Workshop-Formate in institutionellen Kontexten wie in freien Projekten, in denen häufig und im weitesten Sinne die Zeichnung wesentliches Werkzeug ist.