Veranstaltungen

 

 

Vortragsreihe mit dem Goethe-Institut

Was macht das Medium? – Kunst im Zeitalter des Digitalen

21. Mai – 23. Juli 2013
jeweils um 18:00 Uhr
Eintritt frei

Lenbachhaus und buy generic cialis Goethe-Institut, München

Warum analog fotografieren, wenn es Digitalkameras gibt? Was motiviert den Künstler zur Wahl eines bestimmten Mediums? Und in welcher Hinsicht bestimmt es, was und viagra buy wie dargestellt oder erzählt werden kann? An neun Terminen diskutieren Isabelle Graw, Katharina Grosse, Jörg Sasse und where to get viagra cheap weitere Künstler, Kunsttheoretiker und buy cheap viagra internet Kuratoren die Bedeutung der Spezifik künstlerischer Medien im vermeintlichen „post-medium age“.

Die Vortragsreihe beschäftigt sich damit, wie neue digitale Möglichkeiten die Produktions- und Rezeptionsweisen von Kunst beeinflussen. Eines der Kennzeichen der (westlichen) Moderne ist die funktionale Differenzierung der Gesellschaft, die sich auch in den Künsten wiederspiegelt. Nicht mehr die Argumente zum Vorrang von Malerei oder Skulptur, Malerei oder Text kennzeichnen die Debatten in der Kunst. An ihre Stelle ist Wahlfreiheit getreten. Damit geht jedoch der Zwang einher, die Entscheidung für ein bestimmtes Medium innerhalb der jeweiligen Gattung zu begründen: Warum wird auf Super 8 oder Video gedreht, wenn digitale Aufnahmemethoden zur Verfügung stehen? Was unterscheidet einen Film im Rahmen einer Rauminstallation von seiner Präsentation im Kino oder im Netz? Und warum fotografiert man analog, wenn die Auflösung digitaler Kameras höher ist als die der fotografischen Emulsion?

Die Vortragsreihe, die vom Goethe-Institut und 3generic sildenafil viagra dem Lenbachhaus konzipiert und buy cialis without a prescription durchgeführt wird, hat zum Ziel, die Notwendigkeit einer Ästhetik der Differenz zu untersuchen. Anhand von Vorträgen und Gesprächen soll die Bedeutung des Themas für die zeitgenössische Ästhetik und einen angemessenen Umgang mit Gegenwartskunst vermessen werden.

Termine in der Zentrale des Goethe-Instituts
Hilmar-Hoffmann-Saal
Dachauer Straße 122
80637 München

21. Mai 2013
Leonhard Emmerling, Marina Ludemann: Ein neuer Paragone?

11. Juni 2013
Kerstin Stakemeier: Digitales Körperwissen – Neue Materialismen in der Gegenwartskunst

9. Juli 2013
Birgit Hein: Die Welt als Bild

16. Juli 2013
Eva Schürmann: Die Medialität des Aisthetischen

23. Juli 2013
Helmut Friedel: Ausstellung als Medium

30. Juli 2013
Clemens von Wedemeyer, Fabienne Liptay: Gespräch über Video und Film


Termine in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
Luisenstraße 33
80333 München

4. Juni 2013
Isabelle Graw: Malerei als indexikalisches Medium in der neuen Ökonomie

18. Juni 2013
Jörg Sasse, Matthias Mühling: Gespräch über Fotografie


25. Juni 2013
Katharina Grosse, Ulrich Loock: Gespräch über Malerei

Die Vortragsreihe „Was macht das Medium? – Kunst im Zeitalter des Digitalen“ wird von der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München und dem Goethe-Institut konzipiert und durchgeführt.

Kontakt:
Lisa Mayerhöfer
Bereich Kommunikation
Zentrale des Goethe-Instituts
Dachauer Str. 122
Tel.: +49 89 15921 253
lisa.mayerhoefer@goethe.de

goethe.de/medienspezifik

Download Plakat (PDF)

Suche

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein