SYMPOSIUM
Gabriele Münter. Malen ohne Umschweife

Lenbachhaus 23. Februar 2018, 10:00 UHR

 

Ein Symposium für Gabriele Münter
Fr, 23. Februar 2018, 10–20 Uhr
Sa, 24. Februar 2018, 10–14 Uhr
Lenbachhaus, Georg-Knorr-Saal
Eintritt frei

Die Kunst der Moderne oder der „klassischen“ Moderne, wie sie im deutschen Sprachraum bezeichnet wird, hat in den letzten Jahren eine wissenschaftliche Neubewertung erfahren. Museen, Universitäten und Kunstkritik haben neue Forschungsansätze und Narrative verfolgt, die insbesondere Fragen des Kanons, der Ideologiekritik oder der Identitätspolitiken nachgehen.

Die Ausstellung Gabriele Münter – Malen ohne Umschweife versteht sich nicht nur als eine Ergänzung zu bisher geleisteter Forschungsarbeit zum Werk von Gabriele Münter, sondern auch und ganz dezidiert im Sinne einer Neubewertung der Kunst der Moderne.

Die Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung und die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau wollen mit diesem Symposium neue Impulse der Münter-Forschung fördern. Während der Schwerpunkt der Ausstellung auf dem Schaffensprozess der Malerin liegt, wird das Symposium den weiteren Kontext, in dem das Werk Münters entstand und rezipiert wurde, beleuchten. In diesem Rahmen wird es die Gelegenheit geben, über die bislang engen Grenzen der monografischen Betrachtung hinauszublicken und gleichzeitig über eine zukunftsfähige Forschungsperspektive zur Kunst der Moderne nachzudenken. 

Programm (PDF)