Forschung

 

 

Alexej Jawlensky Herbst 2006

Gemeinsam mit dem Doerner-Institut der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen untersuchte das Lenbachhaus an einer Auswahl von Gemälden des Malers Alexej Jawlensky Pigmente, Bindemittel und Malpappen, um Aufschlüsse über Jawlenskys Maltechnik und Materialien zu gewinnen. Dieses Projekt wurde durch die Gabriele Henkel Stiftung, Düsseldorf, gefördert.

Fischer, Ulrike, Stege, Heike, Oggenfuss, Daniel, Tilenschi, Cornelia, Willisch, Susanne und Winkelmeyer, Iris: „...I came to understand how to translate nature into colour according to the fire in my soul“: Alexej Jawlensky's painting technique in his munich oeuvre. In: The object in context: crossing conservation boundaries. Contributions to the Munich Congress 28 August – 1 September 2006, Editors David Saunders, Joyce H. Townsend and Sally Woodcock, London 2006, S. 49Ff

Suche

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein