Förderverein

 

 

Finanzielle Beteiligung des Fördervereins an Gesamtsanierung und Teilneubau des Lenbachhauses

Nach der großen Kandinsky Retrospektive schloss die Städtische Galerie im Lenbachhaus im März 2009 für die Sanierung der ehemaligen Villa des Künstlerfürsten Franz von Lenbach für vier Jahre ihre Tore. Die Wiedereröffnung des Hauses findet am 8. Mai 2013 statt.

Die dringend notwendige Gesamtsanierung des Gebäudes brachte das Museum auf modernsten Standard, so dass es den internationalen Anforderungen des Ausstellungsbetriebs gerecht wird, ohne seinen besonderen Charme einzubüßen.
Das international renommierte Architekturbüro Foster and Partners, das u.a. durch die spektakuläre Kuppel auf dem Berliner Reichstag bekannt ist, hat die Pläne für die Gesamtsanierung erstellt. Der Stadtrat der Landeshauptstadt München erteilte die Projektgenehmigung mit einem Kostenumfang von 56 Mio Euro.
Der Vorstand des Fördervereins Lenbachhaus e.V. hatte mit Schreiben vom 07.11.2006 anlässlich der Genehmigung des Projektauftrages durch die Vollversammlung des Stadtrates am 5.10.2006 Herrn Oberbürgermeister mit Schreiben vom 9.11.2006 eine Unterstützung in Höhe von 2,5 Mio Euro zugesichert. Durch private Zuwendungen von zehn Mitgliedern des Vereins und zwei Freunden des Lenbachhauses konnte diese Summe bereits im Dezember 2007 erreicht werden. Dies zeigt das große private Engagement Münchner Bürgerinnen und Bürger, die sich verantwortlich fühlen für die Kunst und Kultur in ihrer Stadt.

Im Einzelnen wird der Förderbeitrag für die Teilfinanzierung der neuen, wegweisenden Ausstellungsbeleuchtung mit LED und für die Kunstwerke von Olafur Eliasson und Thomas Demand verwendet. Zwischenzeitlich sind weitere Spenden eingegangen, die in die Optimierung der Einrichtung und Ausstattung der Ausstellungsräume einfließen.

Die gebührende öffentliche Würdigung dieses Engagements nahm Herr Oberbürgermeister Christian Ude persönlich vor.

Zuschuß an die Städtische Galerie für Renovierungsmaßnahmen

Restaurierung und Wiederherstellung der Originalfarbgestaltung des Balkongitters (1997) und des Eingangsgitters (1998) am Hauptgebäude

8 Sitzbänke aus Muschelkalk für die historische Gartenanlage (Sitzgruppe um mittleren Brunnen)

Erstattung der Personalkosten an die Städtische Galerie für Bewachung der Sonderöffnung für Schulklassen bereits ab 9:00 Uhr jeweils am Mittwoch, Donnerstag und Freitag seit 01.09.2001

Ankauf durch die "Jubiläumsstiftung der Deutschen Bank AG zugunsten des Lenbachhauses" als Mitglied im Förderverein:

Skulptur "o.T.", 1987 von Ulrich Rückriem, (geb. 1938)

Skulptur "Rosebud", 1991 von Raimund Kummer, (geb. 1954)

Skulptur "empire vampire V", 2003 von Isa Genzken, (geb. 1948)

Brunnen für den Museumsplatz "Raum in Bewegung / Bewegung im Raum", 2002 von Jeppe Hein, (geb. 1974)

Zuschuß für Sonderöffnungen und Kunstvermittlung

Erstattung der Personalkosten an die Städtische Galerie für Bewachung der Sonderöffnung für Schulklassen bereits ab 9:00 Uhr jeweils am Mittwoch, Donnerstag und Freitag seit 01.09.2001

Kunstvermittlung für Kinder in den Ausstellungen Erwin Wurm, Maria Lassnig, Gabriel von Max, Piet Mondrian, Egon Schiele, Marcel Duchamp und „Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“

 

Termin
23
09
2017

Themenführung
»Der Blaue Reiter« im Dialog mit...

Bleiben Sie immer informiert!

Suche

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein