MAD AS HELL

MAD AS HELL ist das zweite Lied im prekären Singspiel PREKÄROTOPIA. Vom utopischen Versuch gemeinsam zu verändern, das noch bis zum 22. April im Kunstbau zu sehen ist. Die drei Künstlerinnen Leonie Felle, Beate Engl und Franka Kaßner haben dafür alle Stücke selbst geschrieben, komponiert und gesungen. Beate Engl ruft in der Rolle des Speakers mit diesem Song zu Veränderung im fiktiven System PREKÄROTOPIA auf.

Speaker I am mad as hell
Poupée Prekärotopia
Speaker There’s no utopia
Trickster It’s no utopia

Speaker Hey you listen to me
There is no equality!
The only system I can see,
Is business and economy!
Progress, growth and capital,
Highspeed neoliberal!
Power, money — can’t you see?
Everywhere — hierarchy!

Trickle up — Trickle down
Trickle up — Trickle down
Davos man and global player,
Hear my prayer:
I’m a human being!
My life has value!
Trickster No value!

Speaker The mission should be:
Share and care.
Act now! Be aware!
The world is not a business plan!
Change the system if you can!

Trickle up — Trickle down
Trickle up — Trickle down
Populists and human crowd,
Shout out loud:

Poupée | Speaker
We are human beings!
Our life has value!

Speaker Steht auf!
Stoppt Rassismus!
Stoppt Faschismus!
Stoppt Sexismus!
Steht endlich auf!

All around it is the same
We’re stupid figures in a game.
Wake up and see:
We need a new ideology!

Come on people join the fight!
The system’s wrong and we are right.
Resist! Revolt! Rebell!
Destroy this hell!

Poupée | Speaker
We’re as mad as hell
Poupée Stop Utopia
Speaker No more Utopia

 

Veröffentlicht am 22. April 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.