GIB MIR FÜNF!

von Eva Huttenlauch. Zwei Jahre nach der Wiedereröffnung des Lenbachhauses wurde der Bereich „Kunst nach 1945“ im Mai letzten Jahres komplett neu konzipiert und unter dem Titel „SO EIN DING MUSS ICH AUCH HABEN“ präsentiert. Aus unserer umfangreichen Sammlung werden …

Weiterlesen →

GIB MIR FÜNF!

von Monika Bayer-Wermuth. Noch nie zuvor wurde in einer Ausstellung das Werk von Paul Klee und Wassily Kandinsky einander gegenübergestellt. Bis 24. Januar 2016 läuft die umfangreiche Schau »Klee & Kandinsky. Nachbarn, Freunde, Konkurrenten« im Kunstbau des Lenbachhauses. Fünf Buchempfehlungen …

Weiterlesen →

GIB MIR FÜNF!

von Monika Bayer-Wermuth. Lea Lublin war eine vielseitige und vielschichtige Künstlerin. Sei es Kunstgeschichte, Psychoanalyse, Schriften des Feminismus oder der Sprachsoziologie, bei Lublin bedarf es eines großen Handapparates. Es ergeben sich aber auch immer ungewöhnliche Nebenpfade, die einen erheitern, begeistern …

Weiterlesen →

GIB MIR FÜNF! – New Yorker Kurzgeschichten

von Susanne Böller. In den 1920er und 1930er Jahren gehörte die Kurzgeschichte zu den beliebtesten Formen der Unterhaltung. Magazine wie Harper’s Bazaar, Vanity Fair, Esquire oder Smart Set veröffentlichten die Geschichten regelmäßig und zahlten ihren Autoren dafür gutes Geld. Die …

Weiterlesen →

GIB MIR FÜNF!

Von Walter Heun. Als Hommage an Dan Flavins „UNTITLED (FOR KSENIJA)“ findet in diesem Sommer eine Performance-Reihe aus Werken des amerikanischen Postmodern Dance sowie neuen zeitgenössischen Arbeiten im Kunstbau statt, deren choreografisches Schaffen sich in enger Verbindung zum amerikanischen Minimalismus …

Weiterlesen →