zusammengestellt von Elisabeth Giers.

Playlist BRING YOUR OWN! vom 8. April 2016

In Kooperation mit Superpaper haben wir am 8. April 2016 den dritten und vorläufig letzten Abend unter dem Motto „BRING YOUR OWN!“veranstaltet. Dieses Mal setzte sich die Playlist zusammen aus Beiträgen von Freunden und Kollegen der Münchner Kultur- und Kreativszene, die im Vorfeld von Superpaper eingeladen worden waren, Musikbeiträge für den Abend auszuwählen, sowie von spontanen Besucherinnen und Besuchern, die am Abend ihre Musik mitbrachten. Wir danken Mirko Hecktor, Niklas Barth und Hubertus Becker für die unterhaltsame Moderation und allen Gästen, die mit ihren Musikbeiträgen zur Gestaltung des Programms beigetragen haben. Zur Übersicht hier für alle Interessierten die Playlist des letzten Abends:

1. Jah Wobble / Jaki Lieberzeit / Holger Czukay: How Much Are They?
(Album: How Much Are They?)
2. David Bowie: Cat People (Putting Out Fire) (Album: Cat People)
3. Maryanne Amacher: Head Rhythm 1 and Plaything 2
(Album: Sound Characters (Making The Third Ear)
4. Johan Sebastian Bach: Eingangschor der Johannes-Passion (Chor und Orchester des bayerischen Rundfunks)
5. Circlesquare: Hey are guys (Album: Songs about dancing and drugs)
6. Esther Phillips: Home is where the Hatred is (Album: From a Whisper to A Scream)
7. Stevie Wonder: Living for the City (Album: Innervisions)
8. The Special AKA: Racist Friend (Album: In The Studio)
9. Daniel Haaksman: Sembène (Album: African Fabrics)
10. The Jon Spencer Blues Explosion: Greyhound Part I (Album: Experimental Remixes)
11. John Lennon: Working Class Hero (Album: John Lennon / Plastic Ono Band)
12. Sun Ra & The Arkestra: El Is A Sound Of Joy (Album: Sound of Joy)
13. Split Enz: Shark Attack (Album: True Colours)
14. Ilgaz: Resonanzen (Album: Tauchgang)
15. Jan Gabaret: Rites (Album: Rites)
16. James Blake: The Wilhelm Scream (Album: James Blake)
17. PJ Harvey & Thom Yorke: The Mess We’re In
(Album: Stories from the City, Stories from the Sea)
18. Terranova: Tourette (Headache)
19. Jackie the Shannon: Windows And Doors (Album: What The World Needs Now)
20. Mireilles: Unknown (Album: Unknown – Yare – Unknown)
21. Led Zeppelin: Baby I’m Gonna Leave You (Album: Led Zeppelin I)
22. Lester Bowie: Blueberry Hill (Album: Avant Pop)
23. Jonathan Boulét: A Public Community Announcement (Album: Jonathan Boulet)
24. Frank de Wulf: Compression (Remix) (Album: The B-Sides Remixed)
25. Arthur Russell: In The Light Of The Miracle (Album: Another Thought)
26. DJ Hell: Bodyfarm (Album: Teufelswerk)
27. Polly: Untitled
28. The XX: Crystalized (Album: XX)
29: Heaven Shall Burn: Endzeit (Album: Iconoclast)
30. Robert Koch: Dreams (Album: Hypomoment)
31. Maryam Saleh: Nouh Al Hamam (Album: Sawtuha)
32. Drahdiwaberl: Ganz Wien (Album: Psychoterror)
33. Grand Puba: Ya Know How Il Goes (Album: Ya Know How It Goes)
34. Mastodon: High Road
35. Alfred Brendel & Ich: Für Elise
36. Ratatat: Montanita (Album: Classics)
37. Clann Zú: One Bedroom Apartment (Album: Black Coats & Bandages)
38. Lou Reed: Dirty Boulevard (Album: A perfect nightlife in London)
39. Michel Colomier, Pierre Henry: Psyché Rock (Album: Messe pour le temps present)
40. Nils Frahm: Says (Album: Spaces)
41. Deutsch Amerikanische Freundschaft: Osten Währt Am Längsten
(Album: Die Kleinen und die Bösen)

Weitere Informationen zum Ausstellungsprojekt „PLAYBACK ROOM. EIN RAUM FÜR STUDIOMUSIK IN ZUSAMMENARBEIT MIT UND VON WOLFGANG TILLMANS“ im Lenbachhaus hier.

Elisabeth Giers ist wissenschaftliche Assistentin des Direktors am Lenbachhaus.

2 Gedanken zu “BRING YOUR OWN!

  1. Kleine Berichtigung der Playlist:

    Das Album von Esther Phillips heißt „From a Whisper to A Scream“ und der Titel „Home is where the Hatred is“. – Die Band die als Special AK1 aufgeführt wurde, heißt The Sepecial AKA.

    Viele Grüße

  2. Lieber Gregor Kern, vielen Dank für den Hinweis. Jetzt müssten alle Titel stimmen!
    Herzliche Grüße aus dem Lenbachhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.