von Trang Vu Thuy.

Sobald im Herbst das erste Lüftchen weht, sind wieder vielerorts Drachen am Himmel zu sehen – aber auch im Winter können wir Drachen zum Fliegen bringen. Wie soll das gehen? Im Familienworkshop „Fliegende Formen“ zeigen wir Ihnen, wie es geht, und begeben uns auf den Spuren von Paul Klee und Wassily Kandinsky, den berühmten Künstlerfreunden. Klee und Kandinsky wohnten nicht nur bereits in der Zeit des »Blauen Reiter« in München in unmittelbarer Schwabinger Nachbarschaft, sondern während ihrer Lehrtätigkeit am Bauhaus gemeinsam in einem der berühmten Meisterdoppelhäuser in Dessau. Am Bauhaus festigte sich ihre künstlerische Freundschaft. Und am Bauhaus trafen sich beide zum traditionellen Teetrinken und feierten auf den legendären Bauhausfesten, aber auch das jährliche Drachenfest im Herbst, welches neben vielen gemeinsamen Veranstaltungen ein wichtiger Termin im Jahr war. Die Denkschule am Bauhaus prägten beide Künstler entscheidend mit, Klee mit seiner „Bildnerischen Formlehre“ und Kandinsky mit seinem „Farbseminar“ sowie dem Lehrbuch „Punkt und Linie zu Fläche“.

Wie können wir die künstlerischen Ideen von Klee und Kandinsky aufgreifen und unsere eigenen Drachen mit Farbe und Form zum Fliegen bringen? Mit einigen Handgriffen lassen sich die bunten Segler ganz schnell selbst gestalten. Ein bisschen Papier, Holzleisten, Kleber und Schnur – fertig ist der Höhensegler. Es braucht zum Drachenbauen nicht viel, vor allem keine professionellen Materialien!

Schritt 1: Materialien und Utensilien zusammen suchen
• zwei Holzstäbe, ø ca. 6 mm, je 100 cm lang
• buntes Seiden- oder Transparentpapier
• Schnur oder Wolle zum Spannen, ca. 10 m lang
• Schere
• Handsäge
• Kleber, Klebeband oder Kreppband
• leere Klopapierrolle oder O-Ring

Schritt 2: Drachenkreuz
• Holzstab in zwei Längen sägen
• Stabenden mittig ansägen und einkerben, sodass um das Kreuz herum eine Schnur gespannt werden kann
• Längsstab: langen Holzstab vertikal platzieren
• Querstab: kurzen Holzstab im oberen Drittel horizontal drüber legen, so dass ein Kreuz entsteht
• beide Holzstäbe mit der Schnur ineinander knoten

Schritt 3: Drachenkreuz fixieren
• Holzstäbe für das Drachenkreuz mit der Schnur fixieren, damit sie dem Wind dauerhaft standhalten

Schritt 4: Papier zuschneiden
• Transparentpapier zuschneiden
ACHTUNG: An den Rändern einen Überstand von ca. 5 cm lassen. Rundherum wird doppelseitiges Klebeband auf den Rand geklebt.

Schritt 5: Papierrand fixieren
• Schutzfolie nach und nach abziehen, den Rand über die Schnur klappen und das Papier fest andrücken
TIP: Zu zweit ist dieser Arbeitsschritt einfacher!

Schritt 6: Schnur anbringen
• an der Schnur lässt sich auch der Drachenschwanz befestigen
• zwischen beiden Enden der senkrechten Leiste eine Schnur anbringen
ACHTUNG: Nicht zu straff spannen!
• an der Schnur auf Höhe des Drachenkreuzes die Zugleine verknoten

Schritt 7: Anleinung
• zum Einstellen des Drachens auf verschiedene Windverhätlnisse wird die Schnur auf eine leere Papierolle oder einem O-Ring aufgerollt und kann beim Drachensteigen beliebig justiert werden

Fertig ist der selbst gebaute Drachen!

Trang Vu Thuy ist Mitarbeiterin des Lenbachhauses in der Abteilung für Kommunikation und u.a. zuständig für die Online-Redaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.