Daniel Man

Eis, Eisbaby

2014 - 2015

Daniel Man, Eis, Eisbaby 2014

 

 

Für den 1969 in London geborenen und bei München lebenden Künstler Daniel Man ist die Arbeit im öffentlichen Raum kein Neuland; vor dem Studium der Bildenden Künste war er knapp 15 Jahre lang in der Graffitiszene aktiv. Für die auf ein Jahr angesetzte Gestaltung des Kiosks vor dem Lenbachhaus entwickelte Man ein Bemalungskonzept in 4 bis 6-wöchigen Phasen mit dem Titel »EIS, EISBABY«.

Zum Auftakt im Mai 2014 sprühte der Künstler den Kiosk komplett schwarz. Daraufhin brach er die schwarze Fläche durch weiße Linien auf, die im Monat darauf einer farbenfrohen geometrischen Komposition wichen. Diese erweiterte er wiederum um einen per Schablone aufgebrachten Text: „Künstler sind gemein und grausam respektieren weder sich noch andere“ las man dort in Abwandlung eines Slogans einer amerikanischen Anti-Graffiti Kampagne der 1980er Jahre.

Ende September 2014 folgte ein in gedeckten Orange- und Brauntönen gehaltenes Camouflage-Muster, welches den Kiosk geradezu als festen Bestandteil der Lenbach-Villa erschienen ließ. Als wolle Man anhand seiner Bemalung die sich sukzessive einstellende Gewöhnung an das Fremdobjekt am Königsplatz widerspiegeln, verwandelte er »EIS, EISBABY« Schritt für Schritt vom schwarzen Kubus zu einer mit ihrem Umfeld geradezu symbiotisch (ver)schmelzenden Erscheinung.

 

EDITION »EIS, EISBABY«

Eine limitierte Edition von Daniel Mans »EIS, EISBABY« ist aktuell im Museumsshop im Lenbachhaus oder online hier erhältlich.

 

 

 

Bleiben Sie immer informiert!

Suche

Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein